Überspringen zu Hauptinhalt

Apell der Domkapellmeister

Die Domkapellmeister der fünf Kathedralen in NRW haben sich vor dem Hintergrund der strengen Vorgaben für das Singen im Chor in einem gemeinsamen Schreiben an den Ministerpräsidenten Armin Laschet, an Minister Laumann und an Kulturministerin Pfeiffer-Poensgen gewandt. In diesem Dokument, das die Domkapellmeister am Mittwoch dem Ministerpräsidenten persönlich bei einer Veranstaltung im Dom zu Münster übergeben haben, wurde auf die Probleme hingewiesen, vor denen aktuell insbesondere die Kinder- und Jugendchöre stehen.
Seit des im Zuge der Corona-Pandemie verordneten Lockdowns ist das Chorsingen völlig zum Erliegen gekommen. Seit Juni darf zwar wieder gemeinsam gesungen werden, unter den erhöhten Abstandsregelungen – 3m zur Seite, 4m in Ausstoßrichtung – ist qualifizierte Chorarbeit quasi unmöglich.
Das Fehlen einer zeitlichen Perspektive sowie das von der Ministerin für Bildung und Schule, Frau Gebauer, am 03.08.2020 für die Schulen pauschal ausgesprochene Singverbot in geschlossenen Räumen, sorgen aktuell für große Verunsicherung bei den Chormitgliedern von außerschulischen Bildungseinrichtungen, die ja in großer Zahl in unseren Chören singen.
Am Beginn des neuen Schuljahres befinden wir uns somit in einer existenzbedrohlichen Situation für unsere traditionsreichen und leistungsstarken Chorinstitutionen.

Seit Festlegung der erhöhten Abstandsregeln für das Singen sind zahlreiche Studien und Forschungsergebnisse publiziert worden, die eine Ansteckungsgefahr beim Singen auch bei weniger großen und somit praktikableren Abständen als sehr gering ansehen. Die anfängliche Stigmatisierung des Singens ist inzwischen einer realistischen Einschätzung der Gefahren gewichen.
Die Chorleiter bitten deshalb sehr herzlich und dringend um die Unterstützung der Chöre an unseren Kathedralen, aber auch im ganzen Land, indem die derzeit gültigen Abstandsregelungen der CoronaSchVO hinsichtlich des gemeinsamen Singens (auch in geschlossenen Räumen) zu überdenken und die Regelungen so anzupassen dass ein –immer noch stark eingeschränkter- Chorgesang wieder möglich ist.
Selbstverständlich sorgen auch wir als Institutionen für die Einhaltung der übrigen Hygieneschutzmaßnahmen im Rahmen der CoronaSchVO incl. der Kontaktnachverfolgung.

An den Anfang scrollen