Überspringen zu Hauptinhalt

Patrick Cellnik, 1993 in Remscheid geboren, studierte Kirchenmusik, Gesangspädagogik und Chorleitung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Derzeit belegt er an der Hochschule für Musik Detmold den Master-Studiengang Chorleitung bei Prof. Anne Kohler.

Er leitete das Onzemble Coeln, ein Ensemble aus Ehemaligen des Mädchenchores am Kölner Dom, von Februar 2015 bis Dezember 2018.
Von September 2015 bis August 2018 war er musikalischer Assistent des Domkapellmeisters für den Kölner Domchor. In dieser Tätigkeit unterstützte er Prof. Eberhard Metternich in der Chorleitung und Stimmbildung der Knaben und Herren des Kölner Domchores und begleitete die Chöre der Dommusik in Gottesdiensten und Konzerten. Im Rahmen seiner Tätigkeit in der Dommusik war er regelmäßig an den großen Orgeln des Kölner Domes zu hören. Im Sommer 2018 trat er für eine zweijährige Vertretungszeit die Stelle des Basilikakantors an St. Aposteln, Köln an. Er leitete dort die Chöre und war für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste und Konzerte verantwortlich.

Höhepunkt seiner dirigistischen Laufbahn waren Aufführungen von Luigi Cherubinis „Requiem“ mit dem Kölner Domchor im Kölner Dom sowie Konzerte mit Felix Mendelssohn Bartholdys „Elias“ mit den Chören der BasilikaMusik und Johann Sebastian Bachs „Weihnachtsoratorium“ mit dem von ihm gegründeten solistenensemble st. aposteln.

Als Sänger ist er dem Oratorium und dem Kunstlied besonders verbunden. Ihn verbindet eine besondere Liebe mit der Winterreise von Franz Schubert, die er 2016 zum ersten Mal in Köln sang. Daran schlossen sich verschiedene, von ihm entwickelte, Workshops für Jugendliche an. In Kombination mit diesen Workshops hat er im November 2018 den Bildband „Winterreise“ herausgegeben.

Zum 1. Februar 2021 wurde Patrick Cellnik zum Domkantor am Hohen Dom zu Paderborn berufen. In dieser Funktion leitet er die Mädchenkantorei am Paderborner Dom, betreut die Kantoren der Hohen Domkirche, vertritt die Kooperation mit den Schulen St. Michael (Grundschule, Realschule, Gymnasium) und setzt sich gemeinsam mit den anderen Mitarbeitern für die Belange der Dommusik ein.

An den Anfang scrollen