Überspringen zu Hauptinhalt
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Angelusgebet mit Orgelmusik

Sa. 2. Oktober 2021 | 12:00

An der Domorgel: Laura Schlappa

Charles-Marie Widor (1844-1937)
Aus Symphonie gothique op. 70: Moderato

Louis Vierne (1870-1937)
Aus Pieces en style libre op. 31: Scherzetto

Jehan Alain (1911-1940)
Deuxième Fantaisie

Maurice Duruflé (1902-1986)
aus Suite op. 5:  Toccata


Laura Schlappa wurde 2000 in Cuxhaven geboren und begann ihre musikalische Ausbildung im vierten Lebensjahr mit dem Klavier. Ab 2008 erhielt sie Unterricht bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling an der Hochschule für Musik, Theater und Medien (HMTM) in Hannover. 2010 wurde sie am „Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter“ an der HMTM in Hannover aufgenommen. Im Alter von 14 Jahren kam das Orgelspiel beim Wesermünder Kreiskantor Timo Corleis, sowie ein Jahr später bei Prof. Dr. Martin Sander hinzu. 2016 folgte die Aufnahme als Jungstudentin an der HMTM Hannover in der Klavierklasse der Pianistin Vassilia Efstathiadou.
Seit 2018 studiert sie Kirchenmusik in der Klasse von Prof. Dr. Martin Sander an der Hochschule für Musik in Detmold. Im Fach Klavier wird sie von Prof. Jacob Leuschner unterrichtet.
Laura Schlappa ist Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. 2021 gewann sie den 1. Preis und Publikumspreis beim „8. Concours International d’Orgue Dudelange“ (Luxemburg). Zudem wurde sie 1. Preisträgerin beim „10. Northern Ireland International Organ Competition“ in der Senior Kategorie im Jahr 2020. Zwei Jahre zuvor wurde sie dort in der Intermediate Kategorie ebenfalls 1. Preisträgerin. 2019 erlangte sie den 1. Preis bei „The London Organ Competition“. Bei „Jugend musiziert“ gewann sie 1. Preise in der Kategorie Orgel Solo und Klavier Solo. Des Weiteren ist sie 1. Preisträgerin beim Lions Jugend-Musikpreiswettbewerb des Distrikts Niedersachsen/ Bremen, 3. Preisträgerin beim Internationalen Grotrian-Steinweg Wettbewerb und erhielt einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes beim Rotary Wettbewerb.
Zahlreiche Meisterkurse für Klavier und Orgel ergänzten die Ausbildung der jungen Musikerin, welche in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Nordirland, Luxemburg und der Schweiz stattfanden. Musikalische Impulse erhielt sie dabei im Fach Klavier durch Prof. Karl-Heinz Kämmerling, Vassilia Efstathiadou und Tatjana Zelikman sowie im Fach Orgel durch Christophe Mantoux, Olivier Latry, Thierry Escaich, Bine Bryndorf, Martin Schmeding, Wolfgang Zerer, Lorenzo Ghielmi, Hans-Ola Ericsson, Tomasz Nowak, Rudolf Lutz, Kay Johannsen und Martin Enis.
Aufgrund ihrer Leistungen wurde Laura Schlappa von der Dr. Sthamer-Marquardt Stiftung, der Stähler Stiftung Stade, sowie der Stiftung Sprengel Stade gefördert. 2019 wurde sie mit dem Förderpreis der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung ausgezeichnet. Laura Schlappa ist Stipendiatin der Bischöfliche Studienförderung Cusanuswerk. Ihre Konzerte führten sie bereits in Kirchen wie den Dom zu Paderborn, die Stiftskirche Stuttgart, die St. Marien Kirche in Lübeck, den Dom zu Stendal, die St. Jacobi Kirche in Göttingen, das Kloster Loccum, die St. Peter und Paul Kirche in Cappel,“St. Pankratius Kirche“ in Hamburg-Neuenfelde, „St. Barbara Kirche“ in Barsinghausen sowie in weitere Kirchen in Deutschland. Außerdem spielte sie live bei einer „Hörprobe“ von Deutschlandradio Kultur.

Details

Datum:
Sa. 2. Oktober 2021
Zeit:
12:00
Veranstaltungskategorien:
,
An den Anfang scrollen